Freitag, 21. November 2014

sushi

"Bin heute Abend in deiner Stadt, treffen?" Ihre Augen leuchteten ein wenig, als sie seine Nachricht bekam. Kurz schaute sie nach oben, lächelte und suchte dann nach den Nachrichten, die sie bisher ausgetauscht hatten. Bei einigen konnte sie ein Lachen kaum unterdrücken, bei anderen weiteten sich ihre Augen. Ihre Brust hob sich und verharrte kurz, bevor sie sich wieder senkte. Dann nickte ihr Kopf kurz und entschlossen. Sie antwortete: "Ok, was schlägst Du vor?". Ihre Daumen trommelten auf dem Smartphone. Aber die Antwort ließ auf sich warten. Bestimmt ist der über ihre Zusage so überrascht. Ein kleines Grinsen schlich sich in ihr Gesicht. Das kommt schon noch. Ihrer Sache sicher schrieb sie schrieb ihrem Kumpel "Habe evtl. blind Date heute Abend ok?". Frau weiß ja nie was da aufschlägt und er würde sie bestimmt retten, wenn es allzu doof wird. "Nicht schon wieder" war die erwartete, aber doch zustimmende Antwort. Sie klappte ihr Smartphone zu, steckte es in ihre bunte Handtasche und dann sah sie ihn.  

Sie musterte seinen Schlips und das weiße Hemd. Ihre Augen wanderten von seinem Gesicht bis zu seinen Schuhen, dann schnell aus dem Fenster. Wieder arbeitete ihre Brust. Langsam wanderten ihre Augen zurück. Der Mann holte aus seiner Aktentasche eine Zeitung und blätterte darin. In Ruhe schaute sie sich ihn an und ihre Brust beruhigte sich. Er saß genau wie ihr Martin auf der Bank, die Beine schräg über einander geschlagen. Sie versuchte sich das Gesicht ihrer ersten Liebe vorzustellen, aber es gelang ihr gar nicht. Nur die seltsame Haltung fiel ihr ein. Egal, warum regte sie der Gedanke an ihn nur auf. Ihre Schultern zuckten kurz, dann lächelte sie und schloss die Augen. Ja, Martin. Sie hätte die letzten zwanzig Jahre immer nur diesen einen gehabt. Was hätte sie da nicht alles verpasst! Wie sich die Männer immer Mühe geben, immer erpicht sind bestätigt zu werden. Ihre Mundwinkel bewegten sich bei dem Gedanken kurz nach oben. Wenn sie nicht immer so klammern würden, aber das hatte sich ja auch geklärt. Ihre Augen öffneten sich, ihre Hand griff in die bunte Handtasche und zückte das Smartphone. Kurz schaute sie zu dem Mann und, richtig, Martin hätte bestimmt auch kein Smartphone oder Tablet. Das aufgeklappte Smartphone verriet keine Nachricht. Noch einmal schaute sie sich das Profil von ihrem eventuellem Date an. Das Foto würde bestimmt nicht stimmen, aber sie wollte mal sehen, wie er sich so selbst beschreibt. Als sie "Ein abenteuerlustiger, gebundener Mann" las, blickte sie kurz auf und las dann das Kreuz in der Altersgruppe bei 50-55. Sie kniff die Lippen zusammen und verharrte kurz. In dem Alter hatte sie ja noch nie etwas gehabt! Ihre Schultern zuckten kurz, sie hatte ja immerhin schon fasst richtig zugesagt. Also, in jedem Fall eine Einladung annehmen und vielleicht kann der ja wirklich noch richtig? Und wenn nicht, ihr Kumpel käme ja zur Rettung. "Frag um 22:00?" bekräftigte sie ihr Anliegen noch einmal. Der Liebe würde ihr dann eine SMS schicken, die sie als Notfall interpretieren könnte. 

"Ok, was schlägst Du vor?" las er auf seinen Vorschlag. Er grinste und rief ein "Juppi" zum Vordermann. Die erste Option hätte er ja nun schon. Das Smartphone legte er wieder auf den Beifahrersitz, beim Autofahren darf man ja nur lesen und nicht schreiben. Und, bis er angekommen ist, haben vielleicht ja die anderen beiden auch noch zugesagt. Dann könnte er richtig auswählen! Er hatte seinen diesjährigen Seitensprung so geplant, wie es eigentlich bei allen Unternehmungen gemacht werden sollte. Drei ganz unterschiedliche Profile angeschrieben und Kontakte aufgebaut. Was für eine Arbeit! Bei allen gleichzeitig so nah gekommen, dass er sich traute ein Treffen vorzuschlagen. Den Termin dann noch gekoppelt mit einer Weiterbildung. Und seine Frau hat nichts, aber auch gar nichts mitbekommen! Fasst wäre er hier auf den Schleicher vor ihm aufgefahren. Vielleicht sollte er lieber per Tempomat mal rechts sich in Ruhe einordnen und reflektieren. Wollte er eigentlich erst im Hotel machen, aber nun könnte er ja schon ein wenig, die sich abzeichnenden Varianten durch denken. Mit dieser hier würde er sushi essen und danach einen Swingerclub besuchen. Das war seine Leibspeise und vom Aussehen kann sie in ihrem Alter ja gar nicht so toll sein. Wer weiß, vielleicht kann er sie ja eintauschen und bei Paaren ist der Eintritt wesentlich billiger. "Leider habe ich heute Bridge" meldete das Smartphone. Na ja, damit scheidet die flotte Oma also aus. Schade sie wäre bestimmt viel interessanter gewesen. Mit dem alten Hippiemädchen hätte er im Hotel eine Sado Maso Geschichte ausprobiert. Sie hatte ihm da so etwas geschildert. Dass Omas auch immer Verpflichtungen haben. Eigentlich hätte er danach fragen sollen. Aber was nicht ist, ist halt nicht. Als wenig später das Smartphone ein "70€ pro Stunde, für Dich" meldete, rief er zwar  "Scheisse" zu seinem Vorderfahrer, aber dann fühlte er sich doch erleichtert. Hätte er wirklich versuchen könnten ein Mädchen im Alter seiner Tochter zu vernaschen? Er gab dann tüchtig Gas, fuhr auf den nächsten Rastplatz und tippte dann "running sushi um 20:00?" in sein Smartphone.

Das running sushi befand sich mitten in der Stadt, neben dem Theater. Sie war zwar kein ausgesprochener Liebhaber von Sushi, aber, zum einen wurde sie eingeladen, zum anderen liegt es verkehrsgünstig und sie könnte ohne Probleme wieder weg. Er sagte, er würde seinem Profilbild ähnlich sehen, ausserdem würde sie ihm bestimmt auffallen, wenn sie durch die Tür käme. Schon vom Schaufenster konnte sie einen Herrn ausmachen, der alleine an einem Tischchen saß. Nicht übel, wenn der das wäre! Sie öffnete die Tür, er schaute zu ihr herüber und winkte ihr zu. So alt sah er gar nicht aus! Beschwingt lächelnd ging sie zu dem Tischchen, bemerkte dann aber, dass er seine Beine seltsam schräg über einander geschlagen hatte. Sie machte ein Schritt zurück, schaute ihn noch einmal an und sagte: "Martin?"